local-jobs-logo
 

Was ist Mobbing?

Experten vermuten, dass es Mobbing schon so lange gibt, wie Menschen zusammenarbeiten. Der zunehmende Leistungsdruck bei der Arbeit und die erhöhte Konkurrenz am Arbeitsplatz haben dieses Phänomen aber in den vergangenen Jahrzehnten verstärkt.

Mobbing kann als eine spezielle Form von sozialem Stress betrachtet werden. Durch Mobbing wird die Kommunikation einer bestimmten Person abgeblockt, die Zusammenarbeit mit ihr verweigert, soziale Kontakte vermieden und deren Ansehen geschädigt. Dies geschieht oft mit dem Ziel, dass sich der oder die Betroffene früher oder später zurückzieht und den Arbeitsplatz schliesslich verlässt.

Mobbing ist oft schwer nachzuweisen. Feindseligkeiten spielen sich häufig in der Grauzone zwischen erlaubten und verbotenen Handlungen ab. Häufig werden Angriffe verdeckt ausgeübt, hinter Scherzen versteckt oder mit vermeintlich objektiven Daten angereichert, die belegen sollen, dass die Feindseligkeiten gerechtfertig sind. Schwachstellen der Opfer werden ausgenutzt. Ein gleichberechtigtes Austragen des Konflikts soll durch Mobbing von Anfang an verunmöglicht werden.

Wie lässt sich Mobbing von herkömmlichen Konfliktsituationen am Arbeitsplatz abgrenzen?

Der Begriff Mobbing hat in den letzten Jahren, vor allem durch die Medien, grosse Verbreitung gefunden. Dadurch ist der Ausdruck zum Allerweltsbegriff für alle möglichen betrieblichen Konflikte und rücksichtlosen Verhaltensweisen geworden. Dadurch verliert aber der Begriff seine eigentliche Ausdruckskraft, denn nicht bei jeder Auseinandersetzung oder bei jedem Konflikt handelt es sich um Mobbing.

Der schwedische Psychologe und Psychiater Heinz Leymann hat sich über Jahre mit dem Phänomen Mobbing beschäftig und folgende Definition festgelegt: «Mobbing bezeichnet eine Reihe von negativen kommunikativen Handlungen, die über einen längeren Zeitraum von einer oder mehreren Personen gegen eine bestimmte Person gerichtet sind.»

Von Mobbing spricht man also erst, wenn immer wieder, gezielt, systematisch und rechtswidrig in die Persönlichkeitsrechte eines Menschen eingegriffen wird. Die Handlungen sind feindselig und schikanös.

Stress am Arbeitsplatz